Skip to content

Dow Olefinverbund GmbH

Branche: Chemie and Chemie- und Kunststoffindustrie
Gesuchte Fachrichtung: Elektro- / Informationstechnik, Maschinenbau, and Verfahrenstechnik
Firmensprache Deutsch / Englisch
Mitarbeiterzahl 1.700




Für den Adressbuch-Eintrag im Smartphone,
im Outlook oder sonstigen vcf-Importern.


In Mitteldeutschland setzt Dow die lange Tradition der Herstellung von Kunststoffen und Chemikalien fort. Das Engagement von Dow begann im Jahr 1995 mit der Übernahme der wirtschaftlichen Verantwortung für die Standorte Schkopau, Böhlen, Teutschenthal sowie Anlagen in Leuna. Nach umfangreicher Restrukturierung der Werke und Anlagen erfolgte im Jahr 2000 die hundertprozentige Übernahme durch Dow. Seitdem steht Dow in Mitteldeutschland für integrierte Produktionsprozesse, innovative Technologien, hohe Produktivität und ausgezeichnete Ergebnisse bei Arbeitssicherheit und Umweltschutz.
Im Industriepark Bitterfeld ist Dow seit 2007 mit Anlagen zur Herstellung von Cellulose-Produkten und Chemikalien präsent. In Schkopau und Böhlen betreibt Dow seit 1998 den ValuePark®. Der ValuePark ist ein leistungsstarker Chemiepark für Kunststoffproduzenten, kunststoffverar-beitende Unternehmen und chemienahe Dienstleister. Heute sind hier 21 nationale und internationale Unternehmen angesiedelt, die einen ausge-wogenen Mix aus Produktions- und Logistikunternehmen, Rohstoffliefe-ranten sowie Forschungs- und Technologiedienstleistern repräsentieren. Die Werke Schkopau, Böhlen, Leuna und Teutschenthal sind für den Aus-tausch von chemischen Grundstoffen durch ein Pipelinenetz verbunden. Insgesamt betreibt Dow Pipelines auf einer Gesamtlänge von 1.300 km, die zudem den mitteldeutschen Raum mit dem Dow Werk Stade und dem Dow Terminal im Seehafen Rostock anbinden.